ARTISAN VIOLINS Laurentius Huige

Antik oder Neuaussehend

 


         
    Ga met de muis over de afbeelding om te zien:
    Antiek gemaakte viool - achterzijde
    Antiek gemaakte viool - Krul

          
    Ga met de muis over de afbeelding om te zien:
    Nieuwe stijl viool achter en corners
    Nieuwe stijl viool krul

Klangqualität ist natürlich das Wichtigste, wenn wir ein neues Instrument bauen.
Aber der visuelle Aufschlag vom Instrument ist ebenso von Bedeutung. Man soll sich jedes Mal aufs Neue in das Instrument verlieben, wenn man den Kasten öffnet und die gewölbte Decke im Tageslicht glänzt. Oft werden die alten Instrumente beschrieben als hätten sie Karakter und eine eigene persönlichkeit. Damit wird ebenso die interessante Erscheinung gemeint als die himmelshoch gelobte Stimme. Das Aussehen hängt natürlich auch vom persönlichen Geschmack ab, wie immer, und kann auch – bis zu bestimmten Massen – gewünscht und erfüllt werden.

 

Ein kompletter neuer ‘Look’ kann aber genauso interessant sein weil es eine ‘leere Leinwand’ betrifft wo der/die Musiker(in) das Instrument markieren und abnützen kann (natürlich unabsichtlich!), sodass ein völlig neues Verälterungspatina gezeigt wird. Wenn man sein eigenen Stempel hinterlassen möchte und eine spezifische Abnutzung und Verälterungspatron machen möchte, dann wäre das vielleicht auch ein Gedanken wert. Viele berühmte Instrumente wurden nach dessen Benützer benannt, wie Paganini, Hubermann, Kreisler, Heifetz und Vieuxtemps, oder sie haben den Namen von dessen Sammler, Besitzer oder Besteller bekommen, wie die Medici Familie oder Baron Knoop.

Wenn wir ein Instrument mit ein antikes Aussehen haben möchten, fangen wir schon früh im Bauprozess damit an, sodass ein schönes Endresultat erreicht wird. Ein überzeugend altes Instrument bekommen fängt nicht erst mit dem Lackprozess an!